Dienstag, 24. März 2015

Beton - Vogeltränke und Pflanzkübel selber machen



Eine Gartenliebhaberin mit dem Anspruch, alles selbst zu machen,  gießt selbstverständlich auch ihre eigene Gartendeko und Pflanzkübel.
  Letzten Sommer wagten meine Jüngste und ich einen ersten Versuch. 


Das Rezept für die Vogeltränke ist simpel:

Man nehme
eine stabile Unterlage (Brett, Pinwand, Tisch o.ä.)
Sand
ein Rhabarberblatt
Folie
Speiseöl
eine Schutzbrille
eine Atemschutzmaske
ein Paar Arbeitshandschuhe
einen Baukübel oder ähnliches zum Betonanrühren
einen Rührlöffel oder ähnliches (für größere Mengen empfiehlt sich ein Rührstab, der in die Bohrmaschine gespannt wird)
1 Teil Zement
2 Teile feinen Sand
1 Teil Wasser


Schritt 1
Zunächst wird feuchter Sand auf der Unterlage angehäufelt, mit Folie abgedeckt und das Rhabarberblatt mit der Oberseite nach unten aufgelegt. Der Blattstiel ist kurz abzuschneiden, damit sich hier später kein Loch bildet. Damit das Blatt später nicht am Beton kleben bleibt, wird es mit Öl bestrichen.


Schritt 2
Nun wird die Schutzkleidung angelegt und der Beton aus Sand, Zement und Wasser sehr sorgsam und recht vorsichtig, um die Staubbildung gering zu halten, angemischt.


Schritt 3
Die Mischung wird gleichmäßig ca. 2 cm dick auf das Blatt aufgetragen und oben (am späteren Boden) zur Standfestigkeit mit einem Brett o.ä. abgeflacht.

Schritt 4
Der Beton sollte jetzt einige Tage langsam trocknen. Um Rißbildung zu vermeiden, nicht der Sonne aussetzen und möglichst mit Folie oder feuchtem Tuch abdecken. 


Schritt 5
Nach vollständiger Aushärtung die Schale vorsichtig von dem Rhabarberblatt abheben und Reste des Blattes soweit möglich abziehen. Wir haben die Kanten der Schale mit einer Feile bearbeitet, da wir großzügig über das Blatt hinaus Beton aufgetragen hatten. Letzte Reste des Blattes lassen sich noch gut entfernen, wenn es eingetrocknet ist. Abschließend gibt Buttermilch noch einen antiken Charakter, falls das gewünscht sein sollte.


Unser erster Versuch hat eine sehr tiefe Schale ergeben, die möglicherweise ungeeignet ist für Jungvögel.  Eventuell perforieren wir sie vorsichtig mit einem kleinen Bohrer, damit der Regenwasserpegel nicht zu hoch gerät.


Weil wir gerade im Bastelrausch taumelten,  organisierten wir noch jede Menge Gefäße in diversen Formen und Größen, um Pflanzkübel in Steincharakter zu gießen. Die Herstellung ist etwas aufwendiger, das Ergebnis kann sich allerdings sehen lassen, oder? Die Schale ist doch kaum zu unterscheiden von der echten Obernkirchner Sandsteinplatte auf der sie steht!

Hier das Mischungsverhältnis:
1    Teil Zement
1,5 Teile Sand
1    Teil Blumenerde
und soviel Wasser einrühren, bis eine gut knetbare Konsistenz erreicht ist.
Wieder gut verrühren und dabei Schutzkleidung tragen.
Für die Pflanzkübelherstellung werden jeweils zwei Behältnisse benötigt, die ineinander passen und noch einen Mindestabstand von ca. 3 bis 5 cm (bei sehr großen Kübeln auch mehr) haben sollten.  
Den größeren Kübel innen mit Folie ausschlagen, Boden mit der Masse befüllen, den kleineren von außen in Folie kleiden, in die Betonmasse drücken und mit Steinen beschweren.
Die Seiten ebenfalls füllen und kräftig stopfen, damit sich keine Lufteinschlüsse bilden. 
Über Nacht trocknen lassen und anschließend mit Drahtbürste, Löffel oder Schraubendreher so bearbeiten, daß ein antiker Charakter entsteht. Einige Tage austrocknen lassen.


Ich wünsche euch viel Spaß beim Beton gießen.

Eure Kathinka

Kommentare:

  1. Wie schön!!!! Danke für die Anleitung!!! Ich habe das auch schon mal versucht... habe aber irgendwann aufgegeben, weil alles zerbröckelt ist! Vermutlich war es einfach zu heiß an dem Tag und das Ganze ist zu schnell getrocknet!
    Vielleicht sollte ich doch nochmal einen Versuch starten!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  2. Respekt, toll gemacht.
    Sowas begeistert mich immer sehr, toll wenn man so handwerklich-kreatives Geschick hat !
    ♥liche Grüße
    jutta

    AntwortenLöschen
  3. Die Betontröge sind dir richtig gut gelungen. Danke für die Anleitung. Ich habe mich immer gefragt, wie dieser Alterungseffekt erzielt wird. Auf Blumenerde wäre ich nicht gekommen.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  4. Wow, eure Betonschalen sind klasse geworden! Sie sehen wirklich richtig richtig gut aus. Mit den Wurzen bepflanzt, echt super.
    Ich wollte vergangenes Jahr mit Beton Gefäße gießen, hatte mir bereits den Beton besorgt, aber bin nicht mehr dazu gekommen. Du hast mir jetzt nochmal richtig Lust drauf gemacht und ich danke Dir auch für die Tipps dazu!
    Viele abendliche Grüße
    Doris

    AntwortenLöschen
  5. Das sind richtig tolle Gefäße geworden und auch die Blattschale finde ich sehr, sehr schön.
    Das Outfit für diese Beschäftigung ist ja abenteuerlich. :))))))

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  6. Danke - sie sind toll geworden. ich kenne einige, die solche Werke hinbekommen, ich selbst hab mich bisher nicht rangewagt.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  7. Deine Tröge und die Vogeltränke sind toll geworden!
    Ich hab vor ein paar Jahren mal einen "Trog-Workshop" mitgemacht, das hat viel Spaß gemacht und auch ein gutes Ergebnis gebracht, aber alleine traue ich mich nicht so ganz dran. Ich habe allerdings auch leider keinen Raum, wo ich so was machen/ lagern könnte - entweder Garten oder Wohnung und das ist beides nicht das Wahre.
    Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Kathinka
    Einfach herrlich! Toll, was Du das gezaubert hast. Ich bin begeistert!
    Eine glückliche Restwoche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  9. Die sind schön geworden deine Kübel und die Tränke :) Ich nehme mir das schon lange vor aucch mal zu machen, aber bis jetzt habe ich es noch nicht geschafft. Aber das jahr ist noch lang.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  10. Letztes Jahr habe ich mir ein Buch zugelegt, um auch mal solche Kunstwerke zu fertigen. Ich hoffe, es gelingt mir dann so gut, wie dir. Ich glaube, da ist ein bisschen Übung notwendig. Ostern könnte ich mir beim Schwiegervater ein Rhabarberblatt mopsen...:-))) Schutzmaske haben wir da, weil der Mann manchmal nach China fliegt (Smog)....
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  11. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  12. Das sieht ja toll aus! So ein Blattabdruck in der Größe ist wirklich beeindruckend.
    Bald wächst der Rhabarber und ich könnte es probieren - ob mir das auch gelingt?
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  13. Ich liebe solche Betondeko und muß mir unbedingt dieses Jahr ein R.Blatt bei meiner Freundin besorgen - oder selber welchen pflanzen(wollte ich schon ewig, grrr...). Auch die Schalen sehen total klasse aus. Ich habe bisher nur Herzen und die Teile für mein Erdgesicht aus Beton gemacht - das wird sich ändern.
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  14. I love the planters and will try the recipe you have here them. Very fine work you do.

    AntwortenLöschen
  15. Tolle Arbeit,
    danke für die Rezeptur und Hinweise. Ich werde es ausprobieren mit Bananenblättern.

    Weiterhin viel Spass an alle kreativen Menschen.

    AntwortenLöschen
  16. Die Sachen finde ich toll. Die Vogeltränke mit Rhabarberblatt habe ich ja schon öfter gefallen, besonders interessant finde ich die Blumentröge mit der Blumenerde im Beton (darauf wäre ich nie gekommen).
    Ich muss mich demnächst auch mal wieder an den Beton wagen.
    Lg
    Ingrid

    AntwortenLöschen