Sonntag, 8. November 2015

Herrenhäuser Gärten - Berggarten


In meinem letzten Post hatte ich über die Sonderausstellung im hannöverschen Berggarten berichtet. Auch der Berggarten selbst ist mit seinen diversen Schauhäusern und Themengärten, wie Präriegarten, Staudengarten, Moorweiher, Paradies, Heide und weiteren einen Besuch wert.



Zunächst als Küchengarten angelegt, entwickelte er sich unter dem Einfluß von Kurfürstin Sophie, die ein starkes Interesse an exotischen Gewächsen zeigte,  zu einem botanischen Garten mit Gewächshaus. Auch südländische Pflanzen, wie Tabak und  Maulbeerbäume wurden gezogen.  Die Blätter des Maulbeerbaumes dienten den Seidenraupen der königlichen Seidenmanufaktur als Futter.


In einem der Schauhäuser befindet sich die größte Orchideensammlung Europas.  


Infos zu den weiteren Schauhäusern sind hier und zu den Themengärten sind hier zu finden. 


Am Ende der Lindenallee, von einem U-förmigen Eichenhain umgeben, steht das Mausoleum. Es wurde 1841 von König Ernst-August für seine verstorbene Gattin Friederike erbaut und befindet sich noch heute im Besitz der Welfen. 

Blick auf das Mausoleum, Grabstätte der hannöverschen Königsfamilie 
(Foto März 2015)

Leider ist es wie das gegenüberliegende Fürstenhaus nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich. Als letzte Bestattung fand 1980 die Tochter Kaiser Wilhelms II. (Viktoria Luise von Preußen) vor dem Mausoleum ihre letzte Ruhestätte. Auch  Georg I. König von Großbritannien wurde hier später beigesetzt.  


Die 300 Jahre alten Linden der Berggartenallee sollten gefällt werden.
 Doch in ihren morschen Stämmen wurde der seltene Juchtenkäfer entdeckt. 

Blick auf das im Jahr 2013 wieder aufgebaute Schloß Herrenhausen
 (Foto aus März 2015)

Es ist die wohl größte Juchtenkäferpopulation Niedersachsens. Weil der Käfer unbedingt zu schützen , die Sicherheit wegen der morschen Bäume jedoch nicht zu gewährleisten ist, mußte der gesamte Bereich für Besucher gesperrt werden
Geplant war die Umsiedlung der Käfer und eine anschließende Baumfällung und Neuanpflanzung. Da eine Umsiedlung für die kleinen Krabbler zu riskant gewesen wäre, ist jetzt stützen und stutzen die Devise: bis zum nächsten Frühjahr sollen die Linden abgestützt und zurück geschnitten sein.
Wer sich von dem abgesperrten Bereich nicht abschrecken läßt, kann den Berggarten (und die Sonderausstellung bis zum 22.11.) während der Wintersaison von 9:00 bis 16:30 Uhr besichtigen. 
  Auf dem Gelände befindet sich seit 2007 auch das Sea-Life Hannover, ein Tropenaquarium mit Gastronomie. Das Gebäude wurde im Rahmen eines  EXPO-Projekts im März 2000 ursprünglich als Regenwaldhaus errichtet. Es steht auf dem Platz des im 2. Weltkrieg zerstörten Palmenhauses. 


Viele Grüße
Eure Kathinka


Kommentare:

  1. Liebe Kathinka,
    "die größte Orchideensammlungen Europas"? *Schnappatmung krieg*
    sehr schön ist es dort- danke für deinen Bericht ;-)
    Lieben Gruß
    Bianca

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kathinka,
    ich habe es wiedermal sehr genossen bei dir!!!! So wundervolle Bilder und ein interessanter Bericht! Deine Bilder strahlen so wundervoll Ruhe aus!
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Sollen alle Linden der Allee gefällt werden? Das ist ja eine Lebensaufgabe!!! So viele Bäume!!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kathinka,
    oh, dieses tiefrote Laub ist ja soooo schön, da kann man sich gar nicht satt sehen. Von denen würde ich auf alle Fälle ein paar trocknen, um sie dann zu "verdekorieren" :)!

    Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Sonntagabend,
    liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kathinka, dieses dunkelrote Laub hat mich auch sofort beeindruckt - toll anzusehen finde ich auch die unbelaubten Linden der Berggartenallee - wirklich sehr schade, dass sie alle gefällt werden müssen. Witzig, die kleinen Krabbler verschaffen da den Aufschub.
    Einen schönen Abend - LG Marita

    AntwortenLöschen
  6. Oh, was liebe ich dieses rote Ahornlaub, früher lag es auch bei uns. Danke für die schönen Eindrücke, ich gehöre leider zu denen, die diesen Gewächshäusern so gar nichts abgewinnen können. Letztes Jahr war ich im Palmengarten in Frankfurt, da ging es mir genau so. Ich liebe Stauden, egal zu welcher Jahreszeit.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Kathinka, besonders Dein erstes Foto ist ein Traum und alles andere sehr interessant. Und jetzt sage ich schon 'tschüss', denn ich möchte genau wissen, wer genau der seltene Juchtenkäfer ist, also Bloggen bildet wirklich! Liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Kathinka,
    oh ja, die Orchideen sind sooo schön und wer Deinen Blog liest und Hannover bzw. die Herrenhäuser oder den Berggarten nicht kennt, es ist auf jeden Fall einen Besuch wert!
    Ich glaube allerdings, der Juchtenkäfer spaltet etwas die Hannoveraner Population...
    Nun denn, in diesem Sinne, liebe Grüße & einen schönen Abend!
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  9. Ich glaube, alleine dieser Garten ist es Wert, mal nach Hannover zu fahren.... Als erstes muss ich aber mal nach Potsdam in die Biosphäre zur Orchideenausstellung...dafür habe ich sogar noch einen Gutschein.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  10. Wow, das ist wirklich ein schöner Garten. Die Rotfärbung der Blätter ist wunderschön aber auch die Kakteen und Sukkulenten sind wunderschön :)
    LG, aus Österreich, Gartenleidenschaft

    AntwortenLöschen
  11. Was für atemberaubend schöne Bilder *__* Da geht mir gleich das Herz auf angesichts des trüben Nieselwetters welches heute mal vorbeischaut.
    VLG Anna

    AntwortenLöschen
  12. Tolle Bilder!
    Also muss ich mal auf nach Hannover :-)
    Ganz viele gemütliche Freitagabendgrüße
    von Urte :-)

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Kathinka,
    winderschöne Fotos...welch prächtige Herbstfärbung...und fantastische Baumalleen...traumhaft !
    Ich liebe ja solche Ausflüge in botanische Gärten und werde nicht müde, all die tollen Pflanzen zu bestaunen.
    Im Sommer waren wir in der Provence in einem Kloster-Kräutergarten, da konnte ich mich auch kaum losreißen.
    Schade, dass Hannover für uns so weit weg ist :-(
    Ganz viele liebe Rosengrüße von Christine

    AntwortenLöschen
  14. Wunderschöne Bilder! Solche alten Schlossgärten haben doch immer etwas Besonderes. Einen gemütlichen restlichen Sonntag wünscht Dir Kathrin

    AntwortenLöschen
  15. Das ist ein sehr schöner garten Kathinka und Deine Fotos sind super!
    Ich habe den Garten vor vielen Jahren besucht (au weia - sehr, sehr vielen Jahren). Ich werde ihn auf meine garten-to-visit-liste setzen!
    Danke für die schönen Eindrücke!
    VG Renate

    AntwortenLöschen