Sonntag, 1. November 2015

Scharfe Früchtchen im Berggarten



,

Den letzten Gültigkeitstag unseres Kombitickets für die Herrrenhäuser Gärten nutzten wir für den Besuch von Schloßmuseum und Berggarten. Wir hatten Glück, denn es war nicht nur ein schöner Herbsttag, sondern einen Tag zuvor ist in den Gewächshäusern des Berggartens die Sonderausstellung „Scharfe Früchtchen“ eröffnet worden.




Im Kakteenhaus werden zahlreiche Chilisorten in unterschiedlichsten Formen und Farben vorgestellt. 


In weiteren Schauhäusern präsentieren sich zwischen den Exoten sehr dekorativ über 2000 Chilipflanzen. 




Auch die schäfste Sorte der Welt, die „Carolina Reaper (Sensenmann)“, ist zu sehen.  Mit 1,5 bis 2,2 Millionen Scoville ist der Genuß wohl nur noch in homöopathischer Dosis möglich. Die von mir erstmals gezogenen Chilis „Cayenne“ stehen auf der Scoville-Skala bereits an höchster Stelle der als „sehr scharf“ eingestuften Sorten. Beim Verzehr wird durch die Schärfe ein Schmerzreiz verursacht, der zur Ausschüttung von Endorphinen (Glückshormon) führt. In hoher Konzentration soll dadurch ein morphiumähnlicher Rausch bewirkt werden. Ich bekomme allerdings nur Sodbrennnen! Verantwortlich für die Schärfe der Früchte ist das in den Chilis enthaltene Capsaicin, das auch in Cremes und Pflastern gegen Muskelverspannungen Anwendung  findet.



 Bei den Früchten handelt es sich übrigens nicht um Schoten sondern Beeren. Schautafeln geben Erläuterungen über Botanik, Geschichte bis hin zur Verwendung der Chilis.

   
Zusätzlich werden mittwochs und sonntags Führungen angeboten. Ein Chili-Shop bietet Kostproben und Produkte zum Kauf an. Die Ausstellung läuft noch bis zum 22. November. Näheres  hier.

Bis demnächst
Eure Kathinka

Kommentare:

  1. Cool, das wäre genau meine Ausstellung! Hannover ist ja nicht soo weit weg, man sollte mal wieder hinfahren.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Der Ofen!!!! Ein Traum *habenwill*!!!! Mit den scharfen "Früchtchen" hab ich so einige Erfahrung.... von wegen das kann ins Auge gehen. Seitdem bin ich da sehr vorsichtig. ;-) Chilli gibt´s nur in getrockneter Form aus dem Gläschen.
    Danke für die tollen Eindrücke, LG Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Kathinka,
    mensch, davon hatte ich ja noch gar nichts mitbekommen, danke für den Tipp. Und ich kann mit der Gartenbotschafterin nur anschließen: DEN OFEN HABEN WILL!!!!
    Einen schönen Abend!
    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das muss ja ein toller Besuch gewesen sein. Ich war leider noch nie in einer solchen Tomaten oder Chili-Schau. Ich glaube, da habe ich etwas verpasst. Allzu scharfe Chilis mag ich persönlich nicht. Vielen Dank für die vielen schönen Bilder.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kathinka,
    da kann ichnur sagen: scharf-schärfer-am schärfsten ;)! Der Ofen mitten im Garten schaut total lustig aus! So einen hatten wir früher auf der Alm.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntagabend,
    liebe Grüße, Christine

    AntwortenLöschen
  6. Den Cayenne habe ich dieses Jahr auch zum ersten mal selber gezogen....ich finde ihn sehr scharf, mein Mann eher nicht....:-))
    Wir hatten mal eine Flasche mexikanische Chili-Sauce, von der man nur 1 Tropfen nehmen durfte....da hätte die Bezeichnung Sensenmann auch gut gepasst. Die mussten wir aufgrund der Gefährlichkeit entsorgen...aber die Chili-Ausstellung sieht sehr schön aus.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kathinka,
    bei dem ersten Bild mit der Deko musste ich zwei mal hinschauen :-) die Bilder sind der reine Augenschmaus ♥ ich vertrage Chili auch nicht besonders gut und habe einen empfindlichen Magen.. Die Cayenna baue ich auch an, wegen des rauchigen Geschmacks, ist aber eher für den Gatten gedacht :-)
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  8. Diese "Beeren" sehen sehr schön aus. Ich hatte letztes Jahr so rattenscharfe Chilies, die ich auch nur in homöopathischen Dosen verwenden kann. Die Gerichte werden leider manchmal fast zu scharf, da muss ich echt aufpassen.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Kathinka,
    Ich bin erstaunt über die Vielfalt! Doch manche wären mir total zu scharf. Aber die Ausstellung scheint wunderschön zu sein. Herrliche Bilder hast du uns mitgebracht, danke!
    Herzliche Grüße
    Ella

    AntwortenLöschen
  10. Wie genial, was für tolle Eindrücke. Ich war ja auch jahrelang scharf auf die Pepperonis und hab wahre Bäume in Sorten hier gezogen. Doch Mr. W. darf nicht mehr so und ich esse es nicht. Allein schon der Anblick! Wohlmeinende Menschen haben uns zwei Sorten vorbeigebracht, sie trocknen vor sich hin. Dann werden sie gemörsert. Eine sieht aus wie deine letzte.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  11. jetzt dachte ich gerade das sind Bilder aus der Wilhelma in Stuttgart. Da gab es auch eine Chiliausstellung und es sah genauso dort aus ;-)
    Das erste Bild von deinem aktuellen Post sieht sooo klasse aus. Die Farben - so toll :-) LG Judy

    AntwortenLöschen