Montag, 24. November 2014

Wird's jetzt Frühling, oder was?


Seit Tagen haben wir hier strahlend blauen Himmel bei moderaten Temperaturen und Sonne satt! Kaum zu glauben, daß es Winter werden soll! In Adventsstimmung gerate ich so jedenfalls nicht! Ich hätt' aber auch nichts dagegen, wenn der Winter ausfällt. 
Das wird sicher ein unerfüllter Wunsch bleiben, und so dürfen
die Clivien vorsichtshalber schon ins Haus einziehen. Die Südafrikanerinnen sind doch recht empfindlich und ich möchte sie nicht verlieren. Die Mutterpflanze ist mindestens so alt wie ich; soweit ich denken kann, stand sie im Treppenhaus meiner Großmutter, die sie mir für meine erste Wohnung mitgab. Damals blühte sie noch im Winter, da sie ja ursprünglich auf der südlichen Hemisphäre beheimatet ist und ihre Gewohnheiten beibehält.. 
Im Sommer
 Sie sprengte schon einige Blumenkübel, aber das Umtopfen soll ihr angeblich nicht gefallen. 
Zwei Clivienkinder durften bleiben, die anderen mußten ausziehen…Seit vielen Jahren blühen sie jetzt auch im Sommer, zwar nur für kurze Zeit aber reichlich. Eine Lichtmarke hatte ich nach dem ersten gesprengten Blumenkübel nicht mehr angebracht;  sie wurden viel hin- und hergeschoben und blühten dennoch! Direkte Sonne mögen sie nicht, die dunklen Schwertblätter verbrennen schnell.  Im Halbschatten gedeiht sie jedoch erstaunlich gut, und sie ist sehr robust, was Krankheiten oder Schädlingsbefall betrifft. Ich habe sie viel in mallorquinischen Gärten und andalusischen Patios gesehen, seitdem vermittelt sie mir auch ein Urlaubsfeeling. Insgesamt eine sehr treue, blühfreudige  und traditionelle  Kübelpflanze, die ich bestimmt noch vererben könnte, wenn nicht schon meine Töchter deren Ableger hegen und pflegen würden…


Auch die Phönixpalme hat ihr Winterquartier bei uns im Wohnzimmer bezogen, jetzt muß wieder einmal bis zu den Eisheiligen zusammen gerückt werden. Bei stärkeren Nachtfrösten kommen auch noch drei Olivenbäume und eine Hanfpalme dazu. Die bedingt frostfeste Hanfpalme  war als Ersatz  für die Phönixpalme gedacht, diese wollte ich eigentlich loswerden und konnte mich dann doch nicht von ihr trennen… Wie sehr fehlt mir doch ein Keller!  Gar nicht einfach, mit den zahlreichen und riesigen Kübelpflanzen im Wohnzimmer zusammen zu leben. Sie mögen’s kalt, wir nicht.

Der müde Engel in seiner Betonschale darf auch noch in's Haus. Ich habe die Betonschalen im Sommer gemeinsam mit meiner Tochter gegossen und weiß nicht, ob sie frostfest sind. Eine bleibt als Testobjekt draußen. 
 

Meine Gartendekokrüge und -töpfe finden auch noch einen Platz...  

Überall Gedöns im Haus -  das hab' ich nun von meiner Sammelwut.

Die vielen Zinkgießkannen, Eimer und Schüsseln passen zum Glück noch in den Schuppen. Da steht allerdings auch schon der nicht zusammenklappbare Terrassentisch; seine Keramikmosaiktischplatte ist leider nicht frostfest… Da hatte ich wieder einmal spontan eingekauft, ohne an die Folgen zu denken. Im Laufe der Jahre sammelt sich zu viel an oder wächst einfach! Entweder muß ich mich trennen, was mir schwerfällt oder anbauen ,was dem Bauamt mißfällt...

Viele Grüße
aus dem Wintergartenwohnzimmer
Eure Kathinka

Kommentare:

  1. Hallo Tinka,
    bei dir sah es ja tatsächlich aus, wie in Südafrika, solche vielen Blüten. Wenn ich Platz hätte, würde ich mich auch gleich welche anschaffen. Im Moment kämpfen wir aber schon mit einer Schmucklilie, 2 Oleandern und einer Palme. Sie sind zwar nicht im Wohnzimmer, aber trotzdem im Weg. Die Betonschale mit den Hauswurzen ist herrlich....genau mein Ding!
    Liebe Grüße Sigrun

    L

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zwei wunderschöne große Oleander hatte ich auch ein paar Jahre im Haus. Die waren jeden Winter stark befallen, bis ich einen falschen Rat befolgte und die Kübel draußen stehen ließ. Das hat natürlich nicht funktioniert..
      LG kathinka

      Löschen
  2. Wohl wahr! Da sammelt sich mehr als einiges, auch im Haus. Ihr habt keinen Keller? Das ist ja britisch. Manchmal wünsche ich mir auch ein Haus ohne Keller, dann hätte ich nicht so viel Geröll. Im Prinzip braucht man ja Vieles überhaupt gar nicht. Hat es aber. Aber ich habs gern so!
    Euer Wohnzimmer muss von enormer Größe sein und ihr frostfest, wenn ihr mit all den Pflanzen lebt! ;))

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hab's ja eigentlich auch gern so :-) Auch wenn unser Wohnzimmer eher klein ist und ich ein "Frostköttel" bin...
      LG Kathinka

      Löschen
  3. Mit dem Überwintern ist das immer so eine Sache! Ich habe eigentlich keinen richtigen Platz dafür! Ich versuche es heuer mal mit dem Schacht des Kellerfensters! Wenn es draußen zu kalt werden sollte, kann ich die Pflanzen immer noch in den Keller stellen! Da ist es aber eigentlich zu warm und zu dunkel! Na ja, mal sehen! Deine Clivien sehen einfach toll aus!!!!! Auch die Palme! Damit hatte ich noch nie Glück!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, über die blühfreudigen Clivien wundere ich mich jeden Sommer, die werden gar nicht besonders von mir gepflegt.
      LG Kathinka

      Löschen
  4. Hallo Kathinka...ohja von mir aus koennte der Winter auch ausfallen, bin ueberhaupt kein Fan von Schnee!! Aber die Weihnachtszeit mag ich schon sehr! Nun hab ich gerade die Entstehung deines Gartens angesehen, toll was du aus dem Stueck gemacht hast! Alles sieht schon so schoen gross und eingewachsen aus, da muss ICH mich noch gedulden...die hellere Farbe von dem Gartenhaus gefaellt mir sehr gut.Rot ist zwar auch schoen, aber das hell gefaellt mir noch besser.Unsere Hausfarbe ist uebrigens TELEGRAU 4.
    GLG Karo

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Karo,
    danke für den Hinweis auf den genauen Farbton. Ich denke, das Streichprojekt werde ich dann mal im Frühjahr angehen...
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Kathinka, eine schöne Geschichte haben deine Südafrikanerinnen. Das sind ja richtige Generationenpflanzen, die liegen einem dann besonders am Herzen!
    Ich mag gar keine Gartendeko, die nicht auch winterfest ist, so müssen außer den Pflanzen, die in der Werkstatt überwintern, kaum irgendwelche Stücke eingewintert werden abgesehen von ein paar Vogeltränken. Deine Töpfe sind übrigens wunderschön, da könnte ich auch eine Schwäche entwickeln dafür!
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margit,
      vielen lieben Dank! Ich freu mich, daß dir meine Töpfe gefallen. Ja, ich denke, ich werde nächstes Jahr einige gleich im Haus behalten. Die machen sich in der Eßecke auch ganz gut...
      LG kathinka

      Löschen
  7. Hallo Kathinka,
    erstmal danke für deinen Kommentar bei mir. Ich habe jetzt mal ein bisschen hier gestöbert und musste oft grinsen. :) Du schreibst sehr erfrischend. :) Ja, das ganze Geraffel, das sich über das Jahr ansammelt, muss irgendwie überwintert werden. Bei mir landet viel in der Garage. Und das Auto hat trotzdem Platz. ;)
    Deine Clivie ist ja echt toll. In meinem Elternhaus stand auch eine, bei mir hat bisher keine überlebt.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  8. Ja, eine Garage hätt' ich statt Keller auch genommen, das Bauamt hat aber nur den Kopf geschüttelt...
    Viele Grüße
    Kathinka

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen Kathinka,
    hier musste ich gestern eine Pause einlegen und wurde dann den ganzen Tag über vom Weiterlesen abgehalten …
    Ach ja Clivien! Ich kann mich erinnern, dass es bei meiner Großmutter lange welche im Blumenfenster gab. Die hatte sie wohl mal vor etlichen Jahren von ihrer Schwester bekommen. Aber das waren nur typische Zimmerpflanzen, die kaum zur Blüte kamen. Daher landeten sie irgendwann auf dem Kompost. Schade, wenn ich mir hier Deine Bilder ansehe. Aber sie sind sicherlich auch Sonnenkinder, und die Plätze sind im Garten meiner Mutter rar. Da tummeln sich neben Enzian und Lupinen schon 3 Töpfe mit Schmucklilien auf dem recht schneckensicheren Gitterrost auf dem heißen Südhof.
    Ja, so ein Keller ist verführerisch! Jedes Jahr verschieben wir den Termin zum unters Glasdach stellen der Kübelpflanzen und zum Einkellern nun weiter nach hinten. Im letzten Jahr wurden sie sogar erst am 27. Dezember eingekellert, denn draußen schlägt das Geziefer weniger zu. Und wer weiß schon, wie lange der Winter sich wieder ins Frühjahr verzögert. So versetzt nimmt der 'Blumenkeller' dann einiges an Töpfen & Deko auf. Und jedes Jahr im Sommer flucht meine Mutter im Hochsommer dann wieder beim Gießen ihrer 90 bis 100 Pötte.
    Ich selbst habe zum Glück kein Händchen für Kübelpflanzen. Meist werden sie zu Wasser- oder Wüstenpflanzen ;-( Und ich habe mich von Anfang an strikt geweigert Pflanzen, die im Haus überwintert werden müssen in den Garten zu lassen. Denn unser Keller ist zu warm & zu dunkel. Und in unserer 'Einraum'-Wohnung ist kein Platz für Grünzeugs. Außer Katzengras & Kräutern zum Abernten muss das Grün draußen bleiben.Da bin ich wohl ein geschädigtes Kind …
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen