Samstag, 25. Juli 2015

Sonne satt




Die Hosta sieht erbärmlich aus. Schneckenkorn wird gefühlt tonnenweise ausgestreut. Vielleicht liegt’s auch an der sengenden Sonne. In einem knappen Zeitfenster am Nachmittag schaffen es ein paar Strahlen auf die armselige Funkie am Fuße des Hügelbeetes. Ich grabe sie jetzt aus und gönne ihr einen dunklen Platz unter der Weide. Zumindest farblich passen die beiden gut zusammen, alles andere wird sich zeigen. Gegebenenfalls landet sie noch auf dem Kompost.


Im Mai sah sie noch so aus:



Die Palmlilie (Yucca filamentosa) bringt dieses Jahr nur eine Blüte hervor. 
Das sah in vergangenen Jahren ganz anders aus.
 Ich hoffe, sie erholt sich.


Der im letzten Herbst oberhalb der Funkie angepflanzte Phlox blüht bereits, während sich die Mutterpflanze im Vorgarten noch ziert.


 Die Japananemone (Anemone japonica 'Septembercharme‘) ist wie immer sehr blühfreudig, in diesem Sommer ganz besonders zeitig. Im Hintergrund ist mein Gartenposter zu sehen, von der Wirkung bin ich noch immer begeistert.



Und hier ist eine meiner zwei Rosen:


Es war ein Geschenk von lieben KollegInnen meines GG, der letzten Sommer zum 
'Carportgrillen' geladen hatte. 
Ich pflanzte die Edelrose 'Nostalgie' in mein Vorgartenbeet. 
Dort ist es ihr schlecht ergangen, denn der gefräßige Dickmaulrüssler labte sich an ihren frischen Trieben und richtete sie übel zu. 
Nach meiner Rettungsaktion, die im Ausgraben und Umsetzen in einen Kübel bestand, erholte sich die Zarte, schaffte es jedoch angesichts der fortgeschrittenen Jahreszeit nur noch bis zur Knospe, die sich vor dem Winter nicht mehr öffnete. 
Jetzt ist sie wunderbar gediehen, frei von Rost, Mehltau und Läusen und erfreut uns mit ihrem feinen betörenden Duft.

Liebe Grüße und bis bald
Eure Kathinka



Kommentare:

  1. Tja, bei manchen Rosen habe ich auch das Gefühl sie sind besser im Kübel aufgehoben. Viele der empfindlicheren Schönheiten sind mir in den letzten Jahren eingegangen. Hoffentlich bleibe ich vernünftig und lasse die nicht mehr in den Garten. Denn Kübelpflanzen sind zwar praktisch zum Auffüllen von blüharmen Beeten, aber brauchen auch einiges an Platz und Pflegeaufwand …
    Deine Hosta sieht im nächsten Jahr bestimmt wieder besser aus. Die Pflanzen hatten ja wirklich eine Menge Stress in den letzten Wochen. Meine stehen mittags auch vollsonnig am Teich. Zwar hatten sie den Sonnenschutz der Baumpäonie, aber wegen der Trockenheit blieben sie recht klein. Der Schneckenfraß hielt sich sogar in Grenzen, aber ich habe einfach nicht mehr die richtigen Beetplätze für sie. Leider für Herbstanemonen auch nicht mehr - die werden von den Schnecken gekappt, sobald die ersten Blättchen aus der Erde schauen ;-(
    So gibt es fast überall Freud & Leid mit einigen Pflanzen, den Tierchen und dem Wetter ..
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  2. Kathinka, wirf sie nicht weg. Sie verträgt die Sonne nicht, meine sieht auch so aus, drum sitzt sie im Topf und ich kann sie spazierenführen. Vielleicht setzt du dir eine sonnenverträglich, wie June , da hin. Aber auch sie sieht übel aus vorne im Bandscheibenbeet. Es ist das Zusammenspiel von Regen und Sonne, dass sie so aussehen läßt. Kommt ein Tropfen auf ein Blatt und kann nicht richtig abtrocknen, gibt die Sonne ihm den Rest. Und wenn dann noch die herabfallenden Blüten darauf vermatschen, brennt die Sonne ein Loch ins Blatt - drum schneidet mein Mann immer die Blüten gleich weg.
    Die Nostalgie ist in der Farbe sehr schwer in einen Garten integrierbar, ich hatte auch mal eine und hab sie dann weggegeben. Sie war auch ein Geschenk, selber hätte ich sie nicht gekauft.
    Gestern haben wir schwer geräumt, bzw. er hat. Dann rief ich jemanden an und alles wurde abgeholt. Manchmal ist weniger einfach mehr.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Kathinka,
    es ist schade um deine Hosta, aber vielleicht erholt sie sich an einem anderen Ort. Ich kann solche Schattenpflanzen gar nicht in meinem Garten pflanzen, weil wir nur Sonne haben den ganzen Tag. Das Bild mit der Japananemone sieht wirklich sehr toll aus. Bei mir fängt eine Anemone auch gerade an zu blühen, aber den richtigen Name weiß ich gar nicht, sie sieht jedenfalls auch so aus wie deine.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  4. Die arme Hosta! Für dieses Jahr kannst du sie vergessen, aber wenn sie dann einen andern Platz hat, wirst du sicher wieder Freude an ihr haben. Für den Kompost ist sie echt zu schade, zur Not kannst du sie ja in einen Topf setzen, da ist sie dann wenigstens einigermaßen schneckensicher untergebracht. Allerdings können auch Schnecken an Töpfen wunderbar hochkriechen, hab ich alles schon erlebt :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Kathinka, dein Gartenposter ist einfach super! Die Anemonen blühen hier noch nicht, einige Knospen sind aber schon dran.
    Viele Gartengrüße, Doris

    AntwortenLöschen
  6. Hello. Your works is Elegant.
    Greetings from Japan. ruma

    AntwortenLöschen
  7. Ich würde die Hosta auch nicht wegwerfen, sondern umpflanzen. Manche hat halt nur den falschen Standort.
    Sie ist doch ansonsten sehr schön.
    Meine Japananemonen fangen auch grad an zu blühen. Sind aber noch nicht so weit wie deine.

    Schönen Sonntag

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Kathinka,
    ein Segen, dass Du diese wunderschöne Rose retten konntest! So wunderschön!!!
    Hab noch einen schönen Sonntag, liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  9. Nicht mit ihr auf den Kompost, liebe Kathinka, das ist doch die alte, dankbare Hosta Undulata Univittata! Bei Stauden kommt es auf die Wurzeln an. Schneide alles zurück und pflanze sie in einen (schneckensicheren) Kübel. Dann hast Du nächstes Jahr ein Prachtexemplar. Genau der Phlox (rosa mit weißer Mitte) wächst Ton in Ton zwischen meinen Hortensien. Meine Yucca hatte in diesem Jahr auch nur eine Blüte. Ich liebe Herbstanemonen. Bei mir blüht noch keine, es sei denn in meinem 'Dschungel'. Die Rose ist sehr apart. Liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  10. Genau, Edith hat Recht! Das arme Ding kann doch nichts für Schnecken und Sonne. So eine schöne große Undulata Univittata :-)
    Meine Herbstanemonen zieren sich noch.
    Lieben Gruß von Karen

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Kathinka,
    meine einzige Hosta im Beet sieht auch so ähnlich aus, aber ich schau da einfach drüber weg....im Topf siehts mit den Funkien besser aus, aber Gießkannenschleppen ist nicht so meins, also bleiben die Funkien bei mir übersichtlich...
    Wie schön deine Nostalgie aussieht, eine perfekte Blüte !
    Wie Erdbeeren mit einem Sahneklecks....
    Ich habe sie auch im Vorgarten, sie ware eine Wunschrose meines Mannes. Eigentlich macht sie sich ganz gut, aber in diesem Jahr habe ich noch nichts von ihr zu sehen bekommen...ich muss sie nacher mal aufsuchen und nach dem Rechten sehen....
    Deine Herbstanemone sieht auch toll aus, ich habe eine im Topf, die lässt aber noch auf sich warten....
    Rosige Grüße von Christine

    AntwortenLöschen
  12. hallo du liebe! die funkie hat sich den komposter nicht verdient... setzt sie einfach in den kübel... sie ist doch schön, aber keine sonnenschönheit ;) die rose sieht toll aus, meine wandern nach und nach alle aus den töpfen in den garten - es ist ab einer bestimmten größe einfach besser für sie.
    liebe grüße von aneta

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Kathinka,
    Hostas gedeihen hier wunderbar. Egal ob in der prallen Sonne oder im Schatten.
    Die Blätter deiner Hosta sehen nicht verbrannt aus, vielleicht doch ein Schädling.
    Die Fotos aus deinen Garten sind so wunderbar. In unserem großen Garten kann ich in diesem Jahr nicht viel tun. Meine Arbeit und der ganze Umzug lässt keine Zeit für Garten übrig. Was wir hier G.s.D. nicht haben, sind Nacktschnecken.
    Liebe Grüße und viel Erfolg mit der Hosta.
    Ella

    AntwortenLöschen